Schriftgröße: +

Tolle Schloßkirmes trotz Hitze

 

Die im Vorfeld von den Verantwortlichen gut organisierte Schloßkirmes bescherte Allenbach drei abwechslungsreiche Tage. Nach dem Fassanstich am Samstag sorgte die Classic Rock Live-Band "HOT STUFF" für ausgelassene Stimmung im Festzelt. Die sympathische junge Band aus dem Herzen des Hunsrücks überzeugte mit Titeln aus den 70-ern bis zum heutigen Funk-Rock der Red Hot Chilli Peppers ihr Publikum. Dieser Formation steht mit Sicherheit eine erfolgreiche musikalische Zukunft bevor.

Der Sonntag begann wie immer mit der traditionellen Wanderung rund um Allenbach. Um allen Besuchern die Teilnahme an der Tombola am Nachmittag zu ermöglichen wurden die Bedingungen etwas abgeändert. Jeder konnte  Starterkarten erwerben, auch ohne bei der Wanderung mitzumachen. Damit konnten auch Gäste die schlecht zu Fuß sind teilnehmen. Derweil trafen sich fast 50 Motorradfahrer zu einer kleinen Andacht mit anschließender ca. 1-stündiger Ausfahrt.  Noch während sich alle im gut gefüllten Festzelt die von Udo Wittmann und seinem Team sehr schmackhaft zubereitete Erbsensuppe schmecken ließen, begann die Band Frühschicht mit ihrem Programm. Wie auch schon im Vorjahr begeisterte sie durch ihren Spaß am Musikmachen. Der Funke sprang auch diesmal auf das Publikum über und so wurde es für alle ein ausgelassener Nachmittag.

Mit großem Andrang beim Kartoffelwurstessen wurde der Kirmesmontag eingeläutet. Mitglieder des Fördervereins der KiTa Sensweiler brachten mit Kinderschminken, Spielen, usw. etwas Abwechslung für die jüngsten Kirmesbesucher, für die außerdem ein Karussell zwei Tage lang kostenlos zur Verfügung stand. Für alle gab es, wie schon am Sonntag, Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Mit leichter Verspätung, die der starken Hitze geschuldet war, begann der von vielen mit Spannung erwartete Montagabend. Traditionell ist dieser der am besten besuchte Teil der Kirmes. Und das nicht ohne Grund, wird das Programm doch ausschließlich von "Künstlern" und Gruppen aus Allenbach und Umgebung gestaltet.

Den Anfang machten die jüngsten Teilnehmer mit einer turnerischen Darbietung. Mit hoher Konzentration und sichtlichem Spaß, waren die Kids bei der Sache, die Manuela Krämer mit ihnen einstudiert hatte. Das anschließend als Theaterstück gespielte Märchen Aschenputtel  bestach durch eine gute Rollenverteilung , die passende Musikauswahl und die klasse Leistung der Darsteller. Danach zeigten die etwas älteren Kids einen ebenfalls von Manuela Krämer eingeübten Monstertanz. Mit ihren ausgefallenen Kostümen und einer sehr gut vorgetragenen Choreografie überzeugten sie ihr Publikum.

Nach einer kleinen Pause zeigten die Wirschweiler Old Scholl Dancers unter der Leitung von Carmen Friedrich ihr Können. Sowohl optisch wie künstlerisch ein Genuss. Danach folgte der erste Höhepunkt des Abends. Der " Flying Circus" überzeugte mit seiner Darbietung "Ronja Räubertochter". Die sympathischen Powerfrauen aus Stipshausen brachten neben aufwendig gestalteten Kostümen eine großartige Choreografie auf die Bühne.

Etwas ruhiger angehen ließ es anschließend der Künstler Pière mit seiner Assistentin "Schakkelien" . Beim Malen mit Menschen bewiesen Udo Wittmann und Silke Neumann wieder einmal ihr Gespür für die passende Auswahl an "Malutensilien". Den letzten Teil des Programms eröffneten die Allenbacher Steppmäd. Mit einer originellen Mischung aus Stepperobic und bayrischem Schuhplattler begeisterten sie die Zuschauer. Der Abschluss des Abends blieb dem zweiten Höhepunkt vorbehalten. Die "Hääre Dänzer" aus Wirschweiler heizten dem Publikum noch einmal mit einer Tanzeinlage ein. Star des Abends war der  mit 3 Jahren jüngste Hääre Dänzer Louis Neumann, der sehr großes Talent hat. Bevor Alleinunterhalter Ralf Brücher zum Tanz aufspielte rief der gewohnt gute Moderator des Abends und 1. Vorsitzende des Heimatvereins, Siegfried Burmann, noch einmal alle zum Finale auf die Bühne. Gemeinsam wurden zum Ausklang die Allenbacher Hymne und das Hääre-Lied gesungen. Der Heimatverein Allenbach e.V. bedankt sich bei allen, die zu dem guten Gelingen der Kirmes beigetragen haben.

 

Wanderfreunde unterwegs: