Schriftgröße: +

Heimatverein braucht dringend Unterstützung

Eigentlich sieht alles ganz gut aus. Der Heimatverein steht finanziell auf soliden Beinen und ist mit etwa 160 Mitgliedern gut aufgestellt. Aber wie sagt man so schön: "Papier ist geduldig".

Schon seit Jahren sucht der Verein Personen, die bei der Planung und Ausrichtung seiner vielen Veranstaltungen helfen. Leider fast ohne Erfolg. Mit Lisa Langner und Klaus-Peter Müller sind zwar zwei engagierte Mitglieder zum Planungsteam hinzugekommen, aber auf längere Sicht reicht dies nicht aus. Und nach diesem "jahrelangen Hilferuf" ist es nun soweit, dass einige Verantwortliche ihre Ämter aufgeben. Man kann nicht einfach immer nur so weitermachen, nur weil sich sonst niemand findet. Irgendwann ist es genug. Und dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen. So wird Frank Arth bei der nächsten Jahreshauptversammlung seinen Posten als Geschäftsführer niederlegen. Ebenso wie Holger Sonnabend wird er auch den Aufbau und die Bedienung der vereinseigenen Beschallungsanlage an der diesjährigen Kirmes (nach mehr als 25 Jahren) zum letzten Mal übernehmen. Auch andere Mitglieder des Vorstandes haben angedeutet im nächsten Jahr zurückzutreten, bzw. verschiedene Aufgaben nicht mehr auszuführen. Einerseits ist es Zeit für neue Ideen um aus den stark eingefahrenen Wegen herauszukommen und zu neuer Attraktivität zu finden, zum andern wird es wahrscheinlich schon im nächsten Jahr keine Schloßkirmes mehr geben wenn sich niemand findet der sich entsprechend im Verein einbringt. Auch alle anderen Veranstaltungen wie Seniorenweihnachtsfeier, Umzug St. Martin, Pferderallye, usw. sind gefährdet. Dies wäre nicht nur sehr schade für das Dorfleben, es würden auch keine Einnahmen mehr generiert welche wieder unserem Dorf zu Gute kämen. In Zeiten in denen es wohl immer weniger Zuschüsse von staatlicher Seite geben wird, ist dies umso wichtiger. Entweder finden sich endlich Bewohner die sich mitverantwortlich einbringen (dabei spielt das Alter keine Rolle), oder der Verein wird obwohl er wirtschaftlich sehr gut dasteht in absehbarer Zukunft nicht mehr existieren. Jetzt ist eine gute Gelegenheit z.B. bei der Organisation der Kirmes reinzuschnuppern um in Zukunft hier selbst Verantwortung zu übernehmen. Die langjährigen Organisatoren könnten ihr Wissen weitergeben und so könnte ein geregelter Übergang sichergestellt werden. Interessierte können sich jederzeit mit den derzeit Verantwortlichen des Vereins in Verbindung setzen. Es ist fünf vor zwölf.

 

Wer für die diesjährige Kirmes einen Kuchen backen, oder noch einen Dienst übernehmen möchte kann sich mit Jutta Fillmann, Kerstin Langner oder Erwin Marx in Verbindung setzen. Es gehen zwar Mitglieder von Haus zu Haus um dies zu erfragen, aber nicht jeder wird zu Hause angetroffen. Und bevor hinterher wieder einige sagen: "Mich hat ja keiner gefragt" wäre es zur Abwechslung doch schön wenn man sagen könnte:"Ich habe mich selbst angeboten um zu helfen".

 

Programm der diesjährigen Schloßkirmes