Schriftgröße: +

Schönste Kirmes seit langem

Das war die einhellige Meinung der Organisatoren der diesjährigen Allenbacher Schloßkirmes, und viele Besucher teilten diese Meinung. Am Samstag, pünktlich um 18:00 Uhr stach der Vorsitzende des Heimatvereins Siegfried Burmann das erste Fass an. Die Anwesenden freuten sich auf das Freibier und einen schönen Abend. Zu diesem trug die Band Tonefactory ab 21:30 Uhr maßgeblich bei. Das Festzelt war gut besucht und die Stimmung ausgezeichnet. Es wurde lange getanzt und die letzten Gäste verließen erst gegen Morgen die von Lisa Langner vortrefflich dekorierte Bar.

Am Samstag heizte die Band  "Tonefactory" den Besuchern ein und sorgte für gute Stimmung im Zelt. 

 

Die sonntägliche Wanderung begann um 8:00 Uhr. Ca. 300 Aktive waren unterwegs. Auch einige Motorradfahrer waren dem Aufruf zu einer Rundfahrt gefolgt und unternahmen diese nach einer kleinen Andacht vor dem Zelt.  Um die Mittagszeit genossen alle die von Udo Wittmann und seinem Team hervorragend zubereitete Erbsensuppe. So gestärkt war man anschließend gewappnet mit der Band Frühschicht den Nachmittag zu feiern und der Tombola entgegen zu sehen. Spaß mit Musik ist das Motto der Musiker, und das war an diesem Nachmittag wörtlich zu nehmen. An einen so stimmungsvollen Nachmittag auf der Schloßkirmes konnte sich keiner erinnern. Und auch die Frühschicht hatte sichtlich ihren Spaß mit dem Publikum. Die Idee, die Band erst am Nachmittag spielen zu lassen und die Verlosung dazwischen zu schieben, erwies sich als fabelhaft.

Eine beachtlich Anzahl Motorradfahrer traf sich am Sonntagmorgen zur 1. Ausfahrt,

 

Die Band Frühschicht sorgte am Sonntag Nachmittag für ausgelassene Stimmung im Zelt

 

Am Montag konnte die zur Mittagszeit angebotene Kartoffelwurst mit Sauerkraut komplett verkauft werden. Der Nachmittag gehörte den Kindern, die vom Förderverein der Kita Sensweiler betreut und beschäftigt wurden. Außerdem stand Sonntags und Montags ein Kinderkarussell kostenlos für die kleinen zur Verfügung. 

Es ist gelebte Tradition, wenn am Abend des Kirmesmontag die Allenbacher ihre Gäste mit selbst einstudierten "Stickelcha" unterhalten. Der Abend wurde in diesem Jahr zum ersten Mal musikalisch von Ralf Brücher begleitet. Er unterhielt alle Altersklassen im Zelt und machte seine Sache ausgezeichnet. Das Programm gestalteten die Allenbacher wie immer selbst. Die jüngsten "Künstler" waren 5 Jahre alt und der Älteste fast 78. Den Anfang des Abends machten die Kinder im Alter von 5 bis 9 Jahren mit einem von Manuela Krämer einstudierten und klasse dargebotenen Tanz. Die Steppmäd sangen im Anschluss begleitet von Immanuel Klein mit der Gitarre das Lied "Aber mir reicht's". Dabei ging es um eine gute Ausrede, etwas erst gar nicht anzufangen und einfach nichts zu tun.  Wie es im Allenbacher Altersheim zugehen könnte zeigten vier rüstige Rentnerinnen. Die lustige Parodie stand unter der Leitung ihrer Pflegekraft Lisa Langner. Mit ihrem zweiten Gesangsbeitrag, dem "Hefelied", begleitet von Immanuel Klein, Holger Sonnabend und Frank Arth, zeigten die Steppmäd noch einmal, dass sie nicht nur super tanzen können, was sie aber anschließend auch unter der Leitung von Manuela Krämer bewiesen. Frau Holle wurde danach von 10 Laiendarstellern als kleines Theaterstück dargeboten. Mit u.a. Männern in Frauenrollen, einem sprechenden Hahn und einem lebendigen Apfelbaum brachten die Darsteller das Publikum zum Lachen. Happy Feet, ein musikalisches Puppenspiel mit den Füßen präsentierten Ramon Pfeiffer, Christopher Haas, Leon Weiper, Julian Langner, Dominik Mair und Tim Krämer. Auch sie begeisterten die Zuschauer und mussten eine der vielen Zugaben des Abends geben. Mit Eimern und Trommelstöcken in Neonfarben, angestrahlt mit Blacklight, faszinierten die Allenbacher Trommlerinnen das Publikum. Einstudiert wurde der Vortrag mit den Jugendlichen von Elena Fillmann und Hannah Conrad. Als letzter Programmpunkt, und als weiterer Höhepunkt traten die Wirschweiler "Häredancer" mit ihrem Indianertanz auf. Der von akrobatischen Figuren und sicherem Taktgefühl geprägte und in selbstgeschneiderten indianischen Lendenschürzen vorgeführte Tanz zog die Besucher abermals in ihren Bann. Es war ein überaus würdiger Abschluss des Abends.

 

Zum Finale kamen alle Mitwirkenden noch einmal auf die Bühne und sangen gemeinsam das Allenbacher Lied "Allebacher simma" und das Wirschweiler "Härelied". Nach dem offiziellen Programm wurde noch lange ausgelassen getanzt und gefeiert. Allen die zum guten Gelingen der Kirmes und ins besondere dem Montagabend beigetragen haben gilt ein ganz großes Dankeschön.

Die jüngsten eröffneten das Programm am Montag mit einem klasse vorgetragenen Tanz

 

Sitzung Heimatverein am 28.09
Allenbacher Schloßkirmes 2017
 

Kommentare 3

Heimatverein Allenbach am Freitag, 18. August 2017 17:38

Das war wirklich ein super Fest. Danke an Alle die dabei waren
Gruß Frank

Das war wirklich ein super Fest. Danke an Alle die dabei waren :D Gruß Frank
Gäste - Fillmann Jutta am Freitag, 18. August 2017 17:49

Es war wunderschön

Es war wunderschön;)
Gäste - Holger Sonnabend am Sonntag, 20. August 2017 08:03

Super schöne drei Tage

Super schöne drei Tage
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 22. November 2017